ReimBerg Slam 18.6.2016

RBS_webseite2Der ReimBerg Slam im Juni 2016:
am 18.6.2016 ab 20 Uhr im Q1 Jugend-Kulturzentrum

Da treten natürlich wieder talentierte, wort- und sprachgewandte Poeten im Q1 Jugend-Kulturzentrum auf, und versuchen die Gäste mit ihren Gedichten, Geschichten und Wortspielerein von sich zu überzeugen …

Dabei sind:

Christian Gottschalk

Christian Gottschalk

Christian Gottschalk

Felicitas Friedrich

Felicitas Friedrich

Felicitas Friedrich

Felicitas „Feli“ Friedrich, 22, Waage, Ruhrpottmädel, Lyrikerin, seltener Zynikerin, Verfechterin der Liebe und des Lebens, Theater-, Musical-, Elefanten-, Italien- und Tattoo-Liebhaberin, Slam-, Schauspielerin, Sängerin, manchmal auch Studentin. Schreibt ihre eigenen Gedanken nieder und ist danach überrascht, diese gehabt zu haben. Stand mit 9 zum ersten Mal auf der Bühne und sang einen Bro’Sis-Song. Wohnt im Bochumer Norden in einer Wohnung mit pinkem Bad. Ihr wertvollster Schatz ist ihr Wortschatz, und den gilt es, zu erweitern und zu verteidigen. Feli mag Metaphern. Und Schokokekse.

13267854_1774883049398111_3082147639672556345_n (2)Jean-Philippe Kindler

Jean-Philippe Kindler ist 19 Jahre alt, kommt aus Düsseldorf und erklimmt seit Anfang des Jahres regelmäßig die Slambühnen seiner Region. Er begann allerdings schon vor mehr als einem Jahr die Arbeit an seinem Manuskript „Deine Bratwurst & mein Senf“, ein Projekt welches sich thematisch mit wichtigen Fragen des Aufwachsens beschäftigt. Nun aber zu den wichtigen Fakten rund um seine Person: Er mag Schokolade, Bier und Aneinadergereihte Buchstaben (Auch Wörter genannt). Dinge die er nicht mag sind beispielsweise die Gurke auf dem Cheeseburger, jegliche Form von Hass und Schwiegertochter gesucht.

Sarah Kersting

RBS20141018_Sarah Pütz_9_1200

Ist neu im Slam-Gewimmel, aber schon seit längerer Zeit im texten geübt und liebt Worte, insbesondere die der deutschen Sprache.

Sie schreibt über Gott und das Menschliche und geht Themen an, die den Nerv der Zeit treffen, weniger politisch oder weltgeschichtlich, eher was den Einzelnen bewegt. Beim Slam genießt sie die Vielfalt und Stilfreiheit, und dass es weniger ums Gewinnen als darum geht, das Publikum bestmöglichst zu unterhalten, zu berühren und die anderen Teilnehmer in ihrer Kunst zu ehren. 

Lasse Samström

Platzhalter-neu

RBS 20151016 Kati Abrahamson 04Kati Abrahamson

Absolutes Poetry-Slam-Frischfleisch! 5 Jahre Mut ansammeln haben sich diesen Sommer zum ersten Mal auf einer Bühne entladen und seit dem bin ich süchtig nach dem Gefühl des „Wirklich-sagens-was-einem-auf-der-Seele-brennt“ und dem „Angehört“ werden. Meine Texte handeln von dem was einfach raus muss, vom Erlebten und Erträumten und sind nicht selten kritisch- mir selbst gegenüber. Beim Schreiben wird plötzlich alles sichtbar, was vorher nur verschwommen war und beim Erzählen fühle ich mich dann nicht mehr so einsam und verrückt mit all diesen Gedanken, weil es da draußen Menschen gibt die vielleicht ähnlich empfinden …

RBS 20150815 Alexander Bach

Nicht unerwähnt bleiben darf der großartige Expeditionsleiter des ReimBerg Slams: Alexander Bach! Der wieder durch den spannenden und unterhaltsamen Abend voll mit 5 Minuten langen Kunstwerken führen wird! Reime, Gedichte, Kurzgeschichten, und und und – all dies und viel mehr darf erwartet werden, ein Genuss für jeden Literaturfan! Vielleicht ist ja auch ein Auftritt dabei, der einen wirklich zum Nachdenken bringt …

Beim Poetry Slam geht es darum, mit selbstgeschriebener Poesie und bester Performance die strengste Jury überhaupt zu überzeugen: das Publikum! Mit Rosenstimmen, die in die Luft gereckt werden, stimmen die Zuschauer an solch einem Abend direkt ab, wer bleiben darf oder gehen muss.

Der ReimBerg Slam am 18.6.2016 ab 20 Uhr im Q1 Jugend-Kulturzentrum in Bergisch Gladbach.